Nachtrag zum libertären Aktionstag in Jena

Es ist Sonntagnachmittag, zwei Menschen kämpfen sich mit einem vollbepackten Handwagen durch die verschneiten und beinahe menschenleeren Straßen von Jena. Ihr Ziel – der libertäre Aktions- und Informationstag im Haus unterm Kassablanca. Uns empfing ein kuschelig warmer Ofen und nach einem heißen Kaffee war auch fix der Siebdruckstand, neben dem reichhaltigen Auslagen des Bücherstands, aufgebaut.
Im Laufe des Nachmittags finden trotz Kälte, Schnee und sonntäglicher Ruhe etwa 30 bis 40 Menschen den Weg zur Veranstaltung. Der Siebdruckstand und die Möglichkeiten, Geldbeutel aus Tetrapacks zu basteln, wurden rege genutzt und auch am Ofen kamen Menschen ins Gespräch oder vertieften sich bei einem heißen Getränk in eines der Bücher oder Infohefte. Als die Lesung mit Sebastian Kalicha begann, füllten sich auch schnell die Matratzen und Sofas im Keller. Nach zwei Stunden Lesung und Diskussion, gab es nochmals eine kurze Pause, ehe Herr Niemand aus Leipzig die Verbliebenen mit eigenen Songs beschallte und so den Tag abschloss.
Hier gibt es einen Audiomitschnitt der Lesung (allerdings aus Münster)